Was ist die Fachschaft?

Prinzipiell sind alle Studierenden eines Instituts Teil der jeweiligen Fachschaft. In einem engeren Sinn ist die Fachschaft eines Instituts aber so etwas wie die SMV an der Schule. Seit dem Wintersemester 2013/2014 sind die Fachschaften auf der Fakultätsebene verfasst. Auf der Institutsebene ändert sich soweit jedoch nichts und wir machen weiter wie bisher :)

Wir vertreten die Interessen der Studierenden gegenüber ProfessorInnen, DozentInnen, dem Institut und der Universität in verschiedenen Gremien (Fakultätsrat, Institutsvesammlung, Studienkommission, Gleichstellungskommission, Ethikkommission, Berufungskommissionen etc.). Die Mitglieder der Fachschaft sind nicht gewählt oder berufen. Das bedeutet, dass sich Jede(r) gerne einbringen kann. Über die einzelnen Institute hinweg sind die Fachschaften in der Fachschaftenvollversammlung (FSVV) organisiert, in der uniweite Themen debattiert werden.

 

Was macht die Fachschaft sonst noch so?

Neben der Hochschulpolitik kümmern wir uns auch um das studentische Zusammenleben am Institut. Wir bieten Studienberatung an, vor allem natürlich für Erstsemester, organisieren Feste, Fahrten und Vorträge. Darunter einmal pro Semester das Clubhausfest, die Erstihütte zu Beginn des Wintersemesters, das Institutssommerfest usw.

 

We want you!

Warum in die Fachschaft gehen?

  1. Kaffee trinken…
  2. Sich mit anderen Soziologie-Studierenden austauschen.
  3. Organisationsfähigkeit erwerben und beweisen.
  4. Ein besseren Einblick ins Institut, das Fach und die Hochschulpolitik bekommen.
  5. Kaffee trinken…
  6. Feste feiern und veranstalten!
  7. Ein vielfältig engagiertes Team erleichtert die Arbeitsaufteilung und kann mehr bewegen.

Wenn du Interesse hast, dann melde dich bei uns per E-Mail oder komme einfach zur nächsten Fachschaftssitzung vorbei.